Ich kriege ja noch nicht mal José Mourinho, weil niemand auf mich hört

Es geht mir, der ich hier gerade diese Zeilen in die Tastatur kloppe, gar nicht so sehr um die Frage, wer Trainer von Rot-Weiss Essen ist. Wenn's denn nach mir ginge, dann wäre das seit rund 20 Jahren José Mourinho, aber auf mich hört ja eh niemand. Ab und zu mal meine Freundin, aber auch… Weiterlesen Ich kriege ja noch nicht mal José Mourinho, weil niemand auf mich hört

Football, bloody hell

Im Fußball gibt es hin und wieder diese Spiele, da ist man sich auch zwei Tage später noch nicht ganz sicher, wie genau man die denn jetzt einordnen soll. Hätte man mir zum Beispiel vor dem Kick von Rot-Weiss Essen gegen den FC Ingolstadt gesagt, dass wir als Aufsteiger gegen die ungeschlagenen und gerade erst… Weiterlesen Football, bloody hell

„Den Bock umstoßen“

Der Fußball ist prall gefüllt mit Floskeln, die man nur allzu gerne anwendet, wenn denn mal ein klassischer Fehlstart auf den Rasen gebolzt wurde. Die die Spieler raushauen, Verantwortliche und wir Fans sowieso. "Den Bock umstoßen", "Die Kuh vom Eis bringen", "Den Bären bezwingen" (letztere habe ich gerade erfunden). Und so sehr diese Sprüche auch… Weiterlesen „Den Bock umstoßen“

3. Liga, eine Bestandsaufnahme

Eine Bestandsaufnahme nach nur zwei Spieltagen? Ja, aber nicht rein sportlicher Natur. Dazu kommen wir kurz etwas später. Nach 15 Spielzeiten Abwesenheit vom Profifußball trägt man als geneigter Anhänger von Rot-Weiss Essen die 3. Liga tatsächlich wie eine schöne Jacke, die 15 lange Jahre vergessen im Schrank hing und jetzt wieder tagtäglich und mit Freude… Weiterlesen 3. Liga, eine Bestandsaufnahme

Gekommen, um zu bleiben

Wenn wir mal so die letzten 30 Jahre in der Geschichte von Rot-Weiss Essen Revue - oder, wie Horst Hrubesch sagen würde, Paroli - laufen lassen, dann fällt ein etwas unangenehmer Fakt ziemlich schnell auf. RWE befand sich in diesem Zeitraum in exakt vier Spielzeiten im "bezahlten Fußball", sprich im reinrassigen Profifußball. Nämlich 1993/94, 1996/97,… Weiterlesen Gekommen, um zu bleiben

Vorfreude par excellence

Knapp einen Monat - oder, um genau zu sein: 25 Tage - ist es jetzt her, dass Rot-Weiss Essen nach 14 Jahren Abwesenheit der Sprung zurück in den Profifußball gelang. Und, ganz ehrlich, meine Freundin muss mir ab zu immer noch das breite Grinsen mit einem handelsüblichen Eiskratzer aus dem Gesicht schaufeln. Denn sehr oft… Weiterlesen Vorfreude par excellence

Im Epizentrum der Glückseligkeit

Die Essener Hafenstraße hat schon viele Geschichten geschrieben, über befreiende Siege und niederschmetternde Niederlagen. Triumphe und Tragödien sind hier noch ein wenig mehr als an vielen anderen Standorten des deutschen Fußballs ein wesentlicher Teil der Historie, zehren an den Nerven, lassen wahlweise hoffen oder verzweifeln, jubeln oder trauern. Ohne das ganz große Gefühl ging und… Weiterlesen Im Epizentrum der Glückseligkeit