Wir können alles, außer normal

Das Leben eines Fußballfans, und da explizit als Anhänger von Rot-Weiss Essen, das kann schon mal das eigentlich grundsolide Nervenkostüm einer harten Belastungsprobe aussetzen. Spiele, die eigentlich relativ normal beginnen und sich dann im Laufe der 90 – oder auch mal 95 – Minuten auf ein Finish hinbewegen, welches selbst Hollywood-Blockbustern à la Stirb langsam zur Ehre gereichen würde. Mit einem Ende, das schlicht die fußballerische Leinwand sprengt. Oder Kicks, die eher gegensätzlich verlaufen. In denen nach gerade mal 18 Minuten und nach drei schnellen und vor allem unnötigen Gegentoren die Messe gelesen zu sein scheint, dann aber der Hauptdarsteller sich doch noch seiner mentalen Stärke besinnt und das Ding noch mit aller Macht umbiegt. Wer es noch nicht bemerkt haben sollte: für mich ist Rot-Weiss Essen manchmal ein bisschen wie Bruce Willis. Im dreckigen und verschwitzten Unterhemd mit dem Rücken an der Wand stehen, und dann mal gucken was noch so geht. Ein bisschen aufräumen. Muss ja, irgendwie. Yippieya-yay, Schweinebacke.

Nach dem letzten Auswärtsspiel am vergangenen Mittwoch bei der Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf dachte ich eigentlich, dass das jetzt erstmal reichen würde, mit diesen Nervenkisten. Ein 3:3, nachdem RWE in der 18. Minute schon 0:3 zurücklag, sich aber mit einem schieren Kraftakt noch wenigstens einen Punkt sicherte. Das erlebst du ja auch nicht allzu oft, dass ein Rückstand dieser Art noch ein halbwegs versöhnliches Ende findet. Ehrlich gesagt, erlebst du sowas im Fußball ziemlich selten. In einem Bruce-Willis-Film, immer. Ähnlich.

Und dann, gerade mal drei Tage später, der nächste Kracher ähnlicher Art an der Hafenstraße, aber doch ganz anders. Gegen die Alemannia aus Aachen führt man recht früh 1:0, versäumt es aber, wie das hin und wieder im Fußball leider schon mal vorkommt, ein schnelles 2:0 nachzulegen, die Dinge zu beruhigen und kassiert fast zwangsläufig den Ausgleich. Und das in einem Spiel, welches, da müssen wir ja nicht um den heißen Brei herumreden, gewonnen werden musste. Ein Sieg war alternativlos. Und was passiert? In der 5. Minute der Nachspielzeit, also wirklich in der allerletzten Sekunde und mit der allerletzten Möglichkeit, landet der Ball nach einer Ecke im gegnerischen Netz. Bääm! Und du eskalierst, liebst dieses Spiel und liebst Rot-Weiss Essen und exakt in dieser Sekunde liebst du einfach nur die ganze Welt.

Und dann komme ich wieder nach Hause, noch vollgepumpt mit Adrenalin und auch etwas Testosteron und gehe als Erstes an den Kühlschrank, um mir ein kaltes Bier zu genehmigen und zünde mir eine Zigarette an. Noch bevor ich meine Freundin oder unsere drei Kater begrüße. Tatsächlich, Rot-Weiss Essen ist für mich manchmal so ein bisschen wie ein Bruce-Willis-Film. Und ich fühle mich dann auch ein bisschen wie Bruce Willis. Was letztendlich in Ordnung geht, denn ich mag Bruce und seine Filme sehr. Yippieya-yay, Schweinebacke.

1 Kommentar zu „Wir können alles, außer normal“

  1. Ich bin der Meinung,dass man sich das Leben sehr schwer macht.
    Es ist manchmal unerklärlich wie die Mannschafft spielt.
    Einmal wie aus einem Guss,und manchmal sehr schlecht.
    2 Gesichter.
    Man hat Unzählige Tormöglichkeiten,die einfach nicht reingehen.
    dann wäre vieles leichter.
    Zudem führt man 1-0.
    Und gerade dann sollte man Konsequent auf das 2 oder 3-0 gehen.
    Stattdessen zieht man sich zurück und bettelt um den Ausgleich.
    Man könnte schon längst weggezogen sein,sprich mit 10 Punkten Vorsprung
    von dannen gezogen sein.
    Man sollte noch einen Knaller für die Abwehr holen,und dann
    gib Ihnen,nur noch auf des Gegners Tor.
    Den Gegner an die Wand nageln.
    Das Zeug dazu hat man.
    Nur der RWE

    Gefällt mir

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s