Into the light


„Auch am gestrigen Freitag, den 06. September im Jahre 01 des Titzianischen Kalenders, versammelten sich wieder abertausende von frommen und ergebenen Gläubigen auf dem heiligen Boden der Hafenstraße 97a zu Essen-Bergeborbeck, um einer weiteren Messe derer beizuwohnen, die da in strahlend weissen Trikots das Wort und die Botschaft des Erlösers Big Titz verkündeten. Und siehe da, sie wurden abermals nicht enttäuscht. Denn die ruchlosen Pharisäer aus Krefeld-Uerdingen, die in ihrer Frevelhaftigkeit allzu dreist dachten, sie würden mit Blasphemie und minderen Mitteln die Zusammenkunft der erleuchteten Titzianer stören können, erwiesen sich als nicht würdig, um ihrem verderblichen Auftrag gerecht zu werden. Denn die Titzianer folgtem dem hellen Licht der Hafenstraße, und das Licht beschenkte sie abermals reichlich.“

– Catenaccio 07, Kapitel 5, Vers 69

E2

Und ganz ehrlich: Wer sich gestern Abend den Besuch an der Hafenstraße gespart hat, um den trostlosen Grottenkick der Deutschen Nationalmannschaft in voller Länge im TV zu verfolgen, der wird sich heute ziemlich wahrscheinlich in den Allerwertesten beißen.

Denn der Galakick im Stadion Essen gestern, in der zweiten Runde des Niederrheinpokals gegen den KFC Uerdingen, gesellt sich definitiv in die Reihe von Pokalspielen, über die man in Essen noch eine lange Zeit reden wird. Es gibt für mich aber einen Unterschied, zu einigen gewonnenen Spielen dieser Art in der jüngeren Vergangenheit: Diese Mannschaft überzeugt und gewinnt nicht nur dann, wenn es an Pokaltagen gegen höherklassige Gegner zur Sache geht. Nein, sie überzeugt bis jetzt auch im manchmal schnöden Ligaalltag. Mal mehr, mal weniger, aber immer mehr als zufriedenstellend.

Und vor allem hat sie uns RWE-Fans das gegeben, was wir seit sehr langer Zeit vermisst und eingefordert haben, und was von den Teams vergangener Jahre und Spielzeiten eigentlich nie erbracht wurde: Die Hafenstraße wieder zu einer Festung zu machen. Zu einem Bollwerk, welches für jeden Kontrahenten im Laufe einer Spielzeit zu einem fast unüberwindbaren Hindernis mutiert. Zu einer Trutzburg, an der sich noch viele Gegner die Zähne ausbeißen werden.

Fassen wir uns heute kurz. Die Stimmung rund um die Hafenstraße ist so gut wie lange nicht mehr. Ja, es ist nur ein Momentum. Aber die Art und Weise, wie entschlossen und selbstsicher diese Mannschaft agiert, lässt darauf hoffen, dass aus diesem Momentum vielleicht eine längere Erfolgsstory wird.

Nur der RWE.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Into the light

  1. Weingenuss Calmont

    Und Gottes Gebete werden gehört und alle die ja noch so aufsteigen wollen,möchtegern möchten,lassen so langsam Federn.
    So langsam muss man sagen,dass es alles kein Zufall mehr ist.
    Das Spiel wird immer besser.
    Meiner Meinung nach hat bis jetzt alles perfekt zusammengepasst.
    Am Anfang die Knappen Siege,auch nicht ganz unverdient,was wiederum Selbstvertrauen gab.
    Und nun ist die Mannschaft so etwa bei 70 %.
    Ja das meine ich so:70 %
    Da geht noch viel mehr.
    Restliche Liga zieht euch sehr warm an.
    Wenn wir so zusammenbleiben,inkl Trainer,starten wir bis in Liga 2 durch.
    Es ist teilweise schon nicht 3 Ligareif,sondern 2 Liga reif.
    Zumindest einige Halbzeiten.
    Was wenn man mal 2 Halbzeiten richtig gut spielt?
    Oje oje,lieber Gott,bist Du etwa jetzt auch Rot Weiss Fan?
    Nur der RWE

    Gefällt 1 Person

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s