Der perfekte Trainer


Zur Zeit ist es die Trainerfrage, welche den geneigten Fan von Rot-Weiss Essen sehr beschäftigt. Elf Tage ist es nun her, dass Übungsleiter Sven Demandt an der Hafenstraße seine Koffer packen musste. Zu Recht, zu Unrecht, darüber streiten die Gelehrten und sollen dies auch weiter tun. Jedenfalls, seit nunmehr elf Tagen fährt jeder gewissenhafte RWE-Fan mindestens einmal am Tag am Stadion Essen vorbei, um zu sehen, ob endlich Weißer Rauch aufsteigt. Habemus Trainer! Wir sind doch alle irgendwie Trainer!

Dabei ist es gar nicht so einfach, sämtliche Anforderungen als Trainer von Rot-Weiss Essen für wirklich jeden Fan zur Gänze zu erfüllen. Als da wären:

  • Als Trainer von RWE musst Du absolut und nach Möglichkeit mehr als alle anderen Trainer kompetent sein. Eben ein allwissender Fachmann, über wirklich jeden Zweifel erhaben. Ein ausgewiesener Sachverständiger im Weltfußball, irgendwo zwischen Pep Guardiola, Arsène Wenger und José Mourinho. Mindestens.
  • Natürlich solltest Du auch über einen entsprechenden Namen und die dazugehörige Reputation verfügen, eben wie Guardiola, Wenger oder Mourinho. Dass es relativ schwierig ist, einen Trainer in dieser Preis- und Güteklasse nach Essen zu locken, stellt für manche kein Problem dar und darf es natürlich auch nicht. Keine Frage.
  • Schön wäre es auch, wenn Du erst Anfang 30 bist, aber schon über mindestens 28 Jahre Berufserfahrung verfügst. Quasi eine Mischung aus Laptop-Trainer und erfahrenem harten Hund. Das Beste aus beiden Welten. Ist natürlich schwer, aber doch sicher irgendwie machbar.
  • Du solltest unbedingt volksnah und bei den Fans beliebt sein. Wie Du das anstellst, ist Dein Problem. Am Besten wäre es, wenn Du volksnah und bei den Fans beliebt bist.
  • Was ganz wichtig ist – Du solltest über das entsprechende taktische Rüstzeug verfügen. Wir hatten hier schon Trainer, deren Spielsystem (neudeutsch: Matchplan. Saucooles Wort, wenn man auf neudeutsch steht) am Ende in einem hölzernen „Lang und weit nach vorne! Den Ball lang und weit nach vorne!“ mündete. Wichtiger sind zwar Ergebnisse, aber ansprechender Fußball wäre auch eine schöne Sache. Das Auge isst eben mit.
  • Ach ja, die Ergebnisse. Das Salz in der Suppe. Das Gold des modernen Alchemismus an der Hafenstraße. Das, wofür Du hier bei RWE überhaupt anfängst. Fußball ist ja bekanntermaßen ein Ergebnisspiel, im Gegensatz zum Synchronschwimmen. Ein Punktedurchschnitt von etwa 2,1 pro Spiel ist ungefähr das, was Du hier erreichen solltest. Vielleicht auch 1,8, zum Anfang.
  • Du solltest unbedingt mit Druck umgehen können. Und ihn im Fall der Fälle, also zum Beispiel jetzt, von der Mannschaft nehmen können. Egal, ob es ihn tatsächlich gibt (das heißt, ob es eine erwähnenswerte Grundlage für ihn gibt) oder ob er künstlich erzeugt wurde. Denn wenn Du hier in Essen mit Druck nicht umgehen kannst, dann hast Du auf Dauer keine Chance. Ist so. Aber das ist bei anderen Vereinen mit ähnlichen Ansprüchen auch nicht anders. Man kann sich das ja auch nur schwer aussuchen. Da hilft natürliche Gelassenheit.

Das ist jetzt wirklich nur ein grober Abriss dessen, was ein erfolgreicher Trainer von Rot-Weiss Essen so alles mitbringen muss, respektive auf der Pfanne haben sollte.

Natürlich geht vieles – nicht alles! – auch eine Nummer kleiner, schließlich verlangen oder erwarten wir hier keinen perfekten Menschen. Denn den gibt es nicht, noch nicht mal als Trainer. Nur eines solltest Du tatsächlich wissen: Wir alle sind hungrig nach Erfolg, wir möchten möglichst viel und oft aus der Schale des Sieges trinken. Wer immer Du bist, wann immer Du in den nächsten Tagen präsentiert wirst: Herzlich Willkommen an der Hafenstraße 97a. Und ich hoffe, wirklich jeder Fan gibt Dir zu Beginn und auch eine lange Zeit den Kredit und die Ruhe, die Du zum seriösen und nachhaltigen Arbeiten benötigst. Denn ohne das geht es nicht, ging es noch nie.

5 Gedanken zu “Der perfekte Trainer

  1. Einem, der sich beworben hat, ließ Herr Lucas sagen, man sei sich schon mit jemandem einig. Vor dem Spiel in Rödinghausen war das. Dann sollte man den allmählich auch präsentieren, oder?
    Die Stellenbeschreibung trifft es auf den Punkt. Bin mal auf Freitag gespannt.

    Liken

    1. Catenaccio 07

      Man scheint den Wunschkandidaten gefunden zu haben, es dürfte noch an Modalitäten welcher Art auch immer liegen. Aber wie man so schön sagt – grau ist alle Theorie. Erst wenn der allwissende und niemals spekulierende RevierSport Weißen Rauch durch den Schornstein der Funke-Gruppe bläst, sind wir von unserer Unwissenheit erlöst. Amen. Habemus Trainer.

      Gefällt 1 Person

      1. Ach ja, der Reviersport…. Wenn deren Kandidat das wird – klingt nach Wundertüte. Ist ja eh die Frage, ob Welling und Co. glauben noch eine aufholjagd starten zu können. Dafür muß Freitag aber gewonnen werden…

        Gefällt 1 Person

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s