Departed – unter Feinden

„Hurra, hurra, Im Schatten der Tribüne geht ins 9. Jahr, hurra, hurra, der RWE ist wieder da“.

Nein, besser keine schlechten Reime, denn dafür ist der 8. Geburtstag von Uwe Strootmanns Im Schatten der Tribüne ein zu seriöser und schöner Anlass, um diesen zu verhunzen. Schließlich reden wir hier von dem Blog, der seit nunmehr eben diesen 8 Jahren den geneigten RWE-Fan mit dem versorgt, was dieser in der wöchentlichen Hölle Fußball zum Überleben braucht – feinsinnige Blickwinkel, durchdachte Statements, wunderbare Fotos und eine vakuumverpackte Portion Tacheles. Klare Kante, manchmal etwas verschnörkelt, meistens jedoch gut sortiert in Artikeln, bei denen sich manche Sportreporter der WAZ einige Scheiben abschneiden können. Was wahrscheinlich daran liegt, dass mit Sicherheit kein hiesiger, sprich Essener Journalist mit so viel Sachverstand, Herzblut und Weitsicht gezeichnet ist wie ISDT. Nicht böse sein, liebe Lokalreporter. Und Schreiben lernt man nicht an einer Schule, Schreiben wird einem in der Regel durch das Leben gegeben.

Auch ich verdanke ISDT einiges, neben den üblichen Blogeinträgen. Kollege Strootmann trägt nämlich die Hauptschuld daran, dass ich mich im Sommer letzten Jahres ebenfalls dazu entschloss einen Blog zu betreiben. „Dann schreib doch selber, du Arsch!“ war der ungefähre Wortlaut seinerseits, als ich wieder einmal an einem seiner Artikel rummäkelte. Anfangs unserer Symbiose dachten wir an die Show mit Harald Schmidt und Oliver Pocher; ISDT als weises Orakel, C 07 als lärmender Sidekick. Aber mittlerweile habe ich meine Nische gefunden, und sind wir ehrlich, ISDT ist charmanter als Harald Schmidt, und ich bin bösartiger als Oliver Pocher.

Natürlich fetzen wir uns auch heute noch privat in den sozialen Netzwerken, der einfühlsame, kenntnisreiche und nonchalante Feingeist (ich muss Feingeist einfach noch einmal erwähnen) auf der einen, der bissige, sarkastische Straßenköter auf der anderen Seite. Aber immer im Guten, selten beleidigend (wenn dann von mir) und immer im Sinne des Vereins.

Also, ISDT, alles Gute zum 8. Geburtstag. Es ist mir eine Freude und Ehre, dir von Herzen zu gratulieren. Auf die nächsten 8 Jahre, herausragende Blogeinträge, klasse Fotos von unserer halbwegs neuen Bude sowie regelmäßiges Anschnauzen bei Facebook und auch mal im Stadion.

ISDT war wer, ist wer, bleibt wer.

P.S.: Uwe, natürlich ist die Überschrift, , maßlos übertrieben. Aber irgendwann sehe ich uns in einem Film von Martin Scorsese. Du als Leonardo DiCaprio, ich als Jack Nicholson.

Advertisements

4 Gedanken zu “Departed – unter Feinden

Deine Meinung?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s